Jeder kann frei entscheiden, wie sein Nachlass begabt wird, und es gibt nichts, was jemanden davon abhält, einen gespiegelten Willen zu widerrufen, ohne dass sein Ehepartner es weiß, oder den Willen zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern (z. B. bei der Wiederverheiratung nach dem Tod des Ehegatten). a) Die erste Ehe wurde für nichtig erklärt oder aufgelöst; b) Der erste Ehegatte war zum Zeitpunkt der zweiten Ehe sieben aufeinanderfolgende Jahre abwesend gewesen, ohne dass der anwesende Ehegatte von der Lebensgefahr des Abwesenden erfahren hatte oder der Abwesende im Allgemeinen als tot angesehen wurde und von dem Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses anwesenden Ehegatten als tot angesehen wurde, wobei die so vereinbarte Ehe in beiden Fällen gültig war, bis er von einem zuständigen Gericht für nichtig erklärt wurde. Nichts ist im gemeinsamen Besitz . Dieses eheliche Regime macht den Unterschied zwischen dem, was jeder Ehepartner besitzt. Alle Immobilien, die vor oder nach der Ehe schließung eigentum sind, bleiben Eigentum des Ehemannes, ebenso wie seine Löhne oder Einkünfte aus seinem Eigentum. Sie haben eine Vereinbarung über das Zusammenleben unterzeichnet und alles ist großartig. Eines Tages entscheiden Sie sich zu heiraten, und plötzlich sieht dieser rechtsverbindliche Vertrag nicht ganz so gut aus, wenn man bedenkt, dass Sie auf Ihr Recht auf einen Anteil an dem Haus verzichtet haben, das Sie seit mehreren Jahren teilen.

“Viele Kohabitationsvereinbarungen sind alles oder nichts”, sagt Caskey. “Das könnte funktionieren, wenn du erst ein oder zwei Jahre zusammen bist, aber 17 Jahre und vier Kinder von jetzt an, es könnte eine schreckliche Vereinbarung sein.” Wenn ein US-Bürger sich entscheidet, einen Einwanderer zu heiraten, dient diese Person häufig als Visa-Sponsor, um ihre Verlobte zu bitten, in die Vereinigten Staaten einzureisen oder dort zu bleiben. Das Dept. of Homeland Security verlangt, dass Personen, die ihren Verlobten sponsern, mit einem Visum in die USA kommen, um eine eidesstattliche Unterstützungserklärung zu leisten[49], und es ist wichtig, die eidesstattliche Verpflichtung zur Unterstützung eines US-Sponsors zu berücksichtigen, der kurz davor steht, ein Eheabkommen zu unterzeichnen. Die affidavit of Support erstellt einen 10-Jahres-Vertrag zwischen der US-Regierung und dem Sponsor, der den Sponsor verpflichtet, den Verlobten aus eigenen Mitteln des Sponsors finanziell zu unterstützen. [50] Wie es im Formular I-864 ausdrücklich heißt, beendet die Scheidung nicht die Unterstützungspflichten, die der Sponsor der US-Regierung schuldet, und der imMigranten eingewanderte Ehegatte hat Rechte als Drittbegünstigter des Unterstützungsversprechens, das der Sponsor in der eidesstattlichen Erklärung I-864 abgibt. Als solche muss jeder Verzicht auf Unterhalt in ihrer Ehevereinbarung in einer Weise formuliert werden, die nicht gegen den Vertrag verstößt, den der US-Sponsor mit der Regierung durch die Bereitstellung der affidavit of Support unternimmt, oder es besteht das Risiko, für nicht durchsetzbar erklärt zu werden. In den Vereinigten Staaten werden eheliche Abkommen in allen fünfzig Bundesstaaten und im District of Columbia anerkannt, und sie sind durchsetzbar, wenn sie in Übereinstimmung mit den staatlichen und bundesstaatlichen Anforderungen vorbereitet werden. Es wurde berichtet, dass die Nachfrage nach Eheverträgen in den Vereinigten Staaten in den letzten Jahren gestiegen ist, insbesondere bei tausendjährigen Paaren. [19] [20] [21] [22] In einer 2016 von der American Academy of Matrimonial Lawyers (AAML) durchgeführten Umfrage berichteten die Mitgliedsanwälte, dass die Gesamtzahl der Kunden, die vor der Ehe eine eheliche Absprachen anstrebten, in den letzten Jahren, insbesondere mit der Millennial-Generation, zugenommen habe, mit dem stärksten Interesse am Schutz von Wertsteigerungen bei getrenntem Eigentum, Erbschaften und der Aufteilung des Gemeinschaftseigentums.

[23] Bestimmte Bundesgesetze gelten für die Bedingungen, die in einem vorehelichen Vertrag enthalten sein können. Der Retirement Equity Act (REA) von 1984, der am 23. August 1984 von Präsident Ronald Reagan unterzeichnet wurde, versöhnte die Verwirrung darüber, ob die ERISA den staatlichen Scheidungsgesetzen vorgreift, wodurch die Rentenpläne daran gehindert wurden, gerichtlichen Anordnungen nachzukommen, die einem Ehegatten einen Teil der Rente des Arbeitnehmers in einem Scheidungsdekret einräumten. [48] Eine Ehevereinbarung kann Ausnahmen enthalten, durch die jeder Ehegatte sich bereit erklärt, alle Ansprüche gegen die Rentenleistungen des anderen zu erlassen, die nach staatlichen und föderalen Gesetzen aufgrund der Ehe, wie im Rahmen der REA, entstehen.